Horrido und herzlich willkommen auf der Website vom Bürgerschützenverein Walstedde 1873 e.V.

Schützenkönig 2016: Martin Nettebrock Generaloberst Martin Nettebrock mit seiner Frau und Königin Angelika (Foto: Simon Beckmann)


Generaloberst Martin Nettebrock ist Schützenkönig

Walstedde hat einen neuen Schützenkönig: Um 19.13 Uhr holte Generaloberst Martin Nettebrock das hölzerne Federvieh, das in diesem Jahr auf den Namen „Knippo aus dem Morgenland“ getauft worden war, mit dem 550. Schuss von der Stange und regiert nun ein Jahr lang den Walstedder Bürgerschützenverein. Zu seiner Königin erkor er seine Ehefrau Angelika. Vorausgegangen war ein langes und zähes Ringen um die Königswürde, das am Ende in einem Zweikampf zwischen Nettebrock und dem Avantgardisten Martin Allendorf gipfelte. Der Generaloberst erwies sich schlussendlich als treffsicherer und konnte sich nach dem „Königsschuss“ von seinen Schützenbrüdern feiern lassen.

Bei der Insignienvergabe sicherte sich Detlev Bartkowiak mit dem 95. Schuss das Zepter. Lasse Surmann konnte nach dem 189. Schuss den Apfel und nach dem 255. Schuss die Krone sein Eigen nennen. Winfried Schulz brachte mit dem 217. Schuss das Fass zu Fall. Die Flügel fielen nach Schüssen von Franz Grawe und Stefan Rother.
Das diesjährige Schützenfest startete am Freitagabend mit dem traditionellen Antreten auf dem Kirchplatz. Neben der Avantgarde und dem Walstedder Spielmannzug hatten sich auch weit mehr als 100 Schützen vor dem Pfarrheim versammelt. Glück hatten die Schützen an diesem Tag auch mit dem Wetter: Bis auf einige wenige Regentropfen blieb es weitestgehend trocken. Es folgte der gemeinsame Marsch zum Festzelt auf der Schützenwiese, wo anschließend der ökumenische Gottesdienst zum Gedenken der gefallenen, vermissten und der verstorbenen Mitglieder stattfand. „Das Schützenfest ist ein bedeutsames Fest für unseren Ort. Es ist ein Höhepunkt in unserem Dorfleben geprägt von gegenseitiger Achtung, Hilfe und Unterstützung“, betonte Pater Johny, der den Gottesdienst zusammen mit Pfarrer Martin Frost hielt. Ebenso wurden langjährige Mitglieder geehrt. Nach dem Aufsetzen des Schützenvogels konnten Mitglieder bis 25 Jahre ebenfalls noch am „Bierfass-Ausschießen“ teilnehmen.
Am Samstag ging es mit dem Antreten der Schützenkameraden sowie der Kinderkompanie am Bundeshaus weiter. Mehr als 100 Schützen trotzten dem anhaltenden Regen und holten anschließend nach einem kurzen Marsch durch das festlich – in grün-weiß – geschmückte Dorf das letztjährige Regentenpaar, Andreas und Claudia Knipping ab. Als nächstes stand die Kranzniederlegung für die verstorbenen Schützenbrüder auf dem Ehrenmal an, bevor es zur Vogelstange auf die Schützenwiese ging. Der König des Vorjahres, Andreas Knipping, gab dort angekommen den ersten Schuss auf das hölzerne Federvieh ab. Erstmalig wurde während des Vogelschießens auch ein Kuchenbuffet sowie Kaffee angeboten.
Nach der Proklamation des neuen Königs feierten die Walstedder zusammen mit vielen Gästen beim „Großen Schützenball“ mit der Musik von der „Olaf Wittelmann Band“ noch bis in die frühen Morgenstunden.
Der Sonntag begann mit einem Platzkonzert des Blasorchesters Herringen auf dem Kirchplatz. Es folgte der Umzug durch das Dorf sowie die Parade und der Fahnenschlag. Dazu versammelten sich die Avantgarde, der Spielmannzug, die Fahnenoffiziere, die Schützenkameraden, das neue Regentenpaar samt Hofstaat sowie das Kaiserpaar aus Mersch-Ameke zusammen mit seinem Hofstaat auf der Dorfstraße. Viele Walstedder wohnten dem eindrucksvollen Spektakel bei, ehe es für alle Beteiligten zum Festzelt ging, wo anschließend das Fußballspiel Deutschland gegen Slowakei geschaut werden konnte. Nach dem großen Zapfenstreich und der Polonaise folgte am Abend abschließend der „große Königsball“. Dort sorgte die Tanzband „Travados“ für beste Stimmung.


Der Hofstaat

Der Hofstaat (Foto: Simon Beckmann)

Das Regentenpaar Martin und Angelika Nettebrock berief 26 Paare in seinen Hofstaat:
Andreas und Claudia Knipping, Sebastian Bachtrop mit Carolin Nettebrock, Alfred und Heidi Nettebrock, Heinz und Maria Krellmann, Thomas und Marie-Luise Tiggemann, Michael und Susanne Knicker, Heinz und Birgit Frie, Theo und Mechthild Budde, Martin Allendorf mit Judith Lükens, Bernd und Carola Lückmann, Alfons und Gabi Krellmann, Alfons und Adelheid Schwippe, Hubert und Rita Rosendahl, Heinz und Maria Budde, Martin und Mechthild Brinkötter, Torsten und Andrea Böckel, Markus und Anja Krellmann, Markus und Stefanie Bachtrop, Heinz und Klärchen Bachtrop, Jürgen Tiggemann mit Kati Bachtrop, Frank Schroth mit Petra Kasischke, Hermann und Iris Baumeister, Michael und Nicole Niehoff, Heinz und Ulrike Ohlmeier, Alexander Nettebrock mit Lisa Deutsch sowie Christa Wilken.


Ehrungen

Die Geehrten (Foto: Simon Beckmann)

Ehrung der Avantgardisten Generaloberst Martin Nettebrock (v.l.) ehrte am Samstag noch vor dem Königsschießen den neuen Bierkönig der Avantgarde Meik Günnewig und für 10jährige Mitgliedschaft in der Avantgarde Simon Rückersberg (Foto: Simon Beckmann)

Für 25-jährige Mitgliedschaft im Walstedder Bürgerschützenverein wurden am Freitagabend Bernd Fleig, Wilfried Huhmann, Reimund Menninghaus, Peter Stemmler, Heinrich Westhues, Herbert Günnewig, Michael Niehoff, Peter Kiffe, Rene Bachmann, Michael Beckmann, Herbert Berenbrock und Udo Beutel geehrt. Seit 40 Jahren sind Josef Lenkenhoff, Heinz Westhues, Hubert Schulte, Walter Gollan, Klaus Greinert und Manfred Dziellak im Schützenverein. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Ewald Jungfermann ausgezeichnet. Josef Zumloh-Schick ist bereits seit 65 Jahren ein Schützenbruder. Die neuen Ehrenmitglieder sind Gerhard Linkamp, Bernhard Krellmann, Dr. Bodo Heinrich, Werner Holtrup und Hans-Dieter Bricke.

Die Ehrung der Avantgarde fand am Samstag vor dem Königsschießen statt. Seit zehn Jahren ist Simon Rückersberg in der Walstedder Avantgarde und erhielt dafür einen Orden. Meik Günnewig, der das Bierkönigschießen der Avantgarde für sich entscheiden konnte, bekam ebenfalls seinen Orden überreicht.


Frühschoppen

Ehrung der Jubelköniginnen und Jubelkönige (Foto: Simon Beckmann)

Königspokalschießen Frank Schroth (rechts) bekam von Andreas Aszyk den Pokal vom Königspokalschießen überreicht (Foto: Simon Beckmann)

Traditionell endete das Schützenfest in Walstedde mit dem Frühschoppen am Montagvormittag im Festzelt auf der Schützenwiese. „Rückblickend auf die vergangenen drei Tage darf ich als Fazit ziehen, dass wir wieder mal ein Fest gefeiert haben, welches vielen von uns in guter Erinnerung bleiben wird“, erzählte Markus Bachtrop, der Vorsitzende des Walstedder Bürgerschützenvereins. Als unvergessliche Momente bezeichnete er etwa den „tollen Nordsturm Kugelfang“, die super Musik, die große Anzahl an Besuchern, einen Sieg im Achtelfinale der EM sowie natürlich einen „tollen König und eine tolle Königin“. Ebenso bedankte er sich beim Blasorchester Herringen, das in diesem Jahr bereits zum 20. Mal das Walstedder Schützenfest begleitet hat: „ Gestern Abend habt ihr wieder alle Register gezogen und einen bewegenden Zapfenstreich dargeboten.“
Neben den zahlreichen Vertretern der Abordnungen der Vereine und Verbände waren auch einige besondere Ehrengäste beim Frühschoppen anwesend: Die Jubelkönigin von vor 25 Jahren, Cilly Schulte, das Regentenpaar von vor 40 Jahren, Benno Volking und Erika Remmert, sowie die beiden Jubelköniginnen von vor 50 Jahren, Leni Budde, und 60 Jahren, Hedwig Volking, ließen es sich nicht nehmen dem Schützenfest einen Besuch abzustatten und wurden von Markus Bachtrop und dem amtierenden Regentenpaar, Martin und Angelika Nettebrock, geehrt.
Zu den weiteren Gratulanten zählten auch Bürgermeister Carsten Grawunder und die Mädchen und Jungen des Walstedder Kindergartens, die dem neuen Regentenpaar einen selbstgemachten Orden schenkten und ein Ständchen darbrachten. „Das ganze Dorf freut sich unseren Generaloberst auf dem Königsthron zu sehen. Seit 1989 bist du schon Generaloberst – vielen Dank für dein Engagement“, gratulierte Bernhard Krellmann stellvertretend für die ehemaligen Könige in Walstedde.
Festlich wurde es, als die Überreichung der Schützenschnur samt Königseichel sowie „Königskrawatte 2016“ anstand. „Martin, dass du als langjähriges Mitglied im Walstedder Spielmannzug und Generaloberst weißt, wie Schützenfest geht, ist ja nun unbestritten“, bemerkte Bachtrop. „Immerhin hast du vielen deiner Vorgänger ein tolles Schützenjahr geliefert. Nun bist du an der Reihe und wir alle werden alles daran setzen, dir und deiner Königin Angelika ein ebenso tolles Regentenjahr zu bescheren“, fügte er noch hinzu.
Bachtrop hatte auch seine Kinder gefragt, ob es gut sei, dass Nettebrock König sei. „Eine Antwort war ja, der macht das immer so toll – und wer will da widersprechen – Kindermund tut Wahrheit kund“, so der Vorsitzende weiter.
Das diesjährige Königspokalschießen konnte Frank Schroth für sich entscheiden. Andreas Aszyk überreichte ihm im Rahmen des Frühschoppens deswegen die begehrte Trophäe.